Ein Lackierzentrum für Riesen

Korrosionsschutz | Lackieren |

Massive Investition der Ott GmbH in die Zukunft des Geschäftsbereichs Großfahrzeug- und Industrielackierung: Auf dem neuen rund 15.000 Quadratmeter großen Betriebsgelände in Öpfingen entstand ein energieeffizientes Lackierzentrum mit bis zu 22 Metern Deckenhöhe – optimiert für die Großfahrzeuglackierung.

In den siebziger Jahren stieg die Ott GmbH in die Lkw-Lackiererei ein und als sich dann mit der Lackierung von Mobilkränen mit Liebherr eine intensive Zusammenarbeit ergab, bildete das eine wichtige Basis für ein stetiges Wachstum des Lackierbetriebes, Lackiert wurden unterschiedlichste Großfahrzeuge, von Autokränen über Bagger, Baufahrzeuge, Lkw und Busse bis hin zu Silo- und Tanklastzügen. 2016 wurde klar, dass der bisherige Standort in Ehingen von der Kapazität her am Limit arbeitete und auch nicht mehr erweiterbar war. Von daher galt es für eine langfristige und nachhaltige Zukunft des Unternehmens die Weichen neu zu stellen und in der Konsequenz entschied sich die Unternehmerfamilie für die Investition in einen neuen, modernen und strukturell optimierten Standort, um die Zukunft des Familienbetriebes langfristig zu sichern.

Der Bau begann im Sommer 2019 „Als Ende 2019 die Corona-Pandemie über uns hereinbrach, war das natürlich kein einfaches Timing für uns“, erinnert sich Oliver Trowitzsch, seit 2014 Geschäftsführer der Ott GmbH. „Aber die Investitionsentscheidungen waren getroffen.“

Die Arbeiten liefen unbeeindruckt von der Krise weiter und nach Weihnachten 2020 konnte der neue Standort bezogen werden. Bei der Konzeption des hatte man bei Ott nicht nur großen Wert auf einen geradlinigen Prozessdurchlauf durch die gewaltige, bis zu 22 Meter hohen Halle gelegt, auch Ressourcenschonung und Betriebskosteneinsparungen, zum Beispiel durch Blockheizkraftwerke, hatten Priorität.

„Der Qualitätsstandard in unserer Branche ist erheblich gestiegen, es wird sehr viel genauer hingeschaut als früher“, schildert Trowitzsch die Entwicklung. „Bei all dem darf man nicht vergessen, dass nicht nur die Oberfläche stimmen muss, das Ganze muss sowohl für den lackierenden Betrieb als auch für den Kunden noch wirtschaftlich bleiben. Deshalb war die Investitionsentscheidung in den neuen Standort so wichtig für die Zukunft unseres Unternehmens.“

Lesen Sie in unserer Exklusiv-Reportage in der Ausgabe 7/8 des Magazins für Oberflächentechnik mehr über den neuen Standort und wie die Firma Ott dort zusammen mit dem Lackieranlagenhersteller Sehon dafür gesorgt hat, dass Qualität, Zuverlässigkeit, Termintreue und Kostenkontrolle gewährleistet sind!

Klicken Sie hier und erhalten die Informationen jetzt gleich online!

zurück