Grüner Wasserstoff für Technotrans

Anzeige Unternehmen und Personen | Erstellt von SP

Am Standort Holzwickede bezieht der Thermomanagement-Spezialist für die Wärmeversorgung seines Gebäudes grünen Wasserstoff. Die Versorgung läuft im Rahmen des Projekts „H2HoWi“ über den Verteilnetzbetreiber Westnetz.

Der Technotrans-Standort Holzwickede nutzt ab sofort grünen Wasserstoff als klimafreundlichen Bestandteil der Wärmeversorgung im Unternehmensgebäude an der Gottlieb-Daimler-Straße. Im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprojekts „H2HoWi“ stellt der Verteilnetzbetreiber Westnetz, eine Tochtergesellschaft der Westenergie AG, in der Gemeinde bei Dortmund eine rund 500 Meter lange Erdgasleitung der öffentlichen Gasversorgung auf 100 Prozent grünen Wasserstoff um. Das Projekt wurde im Oktober 2022 gestartet und läuft bis Ende 2023.

Projektpartner Technotrans ist eins von drei Unternehmen, die den klimaneutralen Wasserstoff zur Wärmeversorgung ihrer Gebäude nutzen. Der KfW-55-Produktionsstandort des Thermomanagement-Spezialisten ist bereits mit einer Photovoltaikanlage und einer Wärmepumpe ausgestattet. Die offizielle Inbetriebnahme des Projektes erfolgte am 20. Oktober 2022 durch Mona Neubaur, Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Zurück