Fraunhofer IPA gibt Gewinner des Stuttgarter Oberflächentechnik-Preises bekannt

Anzeige Korrosionsschutz | Lackieren | Sonstige Themen | Erstellt von SC

In normalen Zeiten wird der Stuttgarter Oberflächentechnik-Preis auf der internationalen Fachmesse Surface Technology Germany verliehen. Weil diese 2020 aber zunächst verschoben und dann abgesagt werden musste, hat die Jury die Preisverleihung heute per Videokonferenz nachgeholt. Den Sieg trug die Daimler Truck AG davon.

Mit Eco Paint Process Trucks (EP-T) ist es den Ingenieuren um Thomas Steigleder von der Daimler Truck AG gelungen, einen umweltfreundlichen und flexiblen Lackierprozess für Lkw-Fahrerhäuser zu entwickeln.  "Dieser Prozess beantwortet die Frage positiv, ob es mit moderner und ultrakompakter Anlagentechnik möglich ist, automatisiert, aber ähnlich einem Handlackierer, ein großes Objekt komplett auf Lösemittelbasis hocheffizient und umweltschonend zu lackieren", lobt Jurymitglied Michael Hilt, Geschäftsführer der Forschungsgesellschaft für Pigmente und Lacke e.V..

Den zweiten Platz belegten Atlas Copco IAS GmbH und Audi AG mit einem Applikationsprozess für PVC-Materialien zum Abdichten von Karosserien. Der dritte Platz ging an Umicore Galvanotechnik GmbH für eine korrosionsbeständige Rhodium-Ruthenium-Legierung.

zurück