Nicht ein einziger Fingerabdruck bleibt

Reinigen & Vorbehandeln |

Wenn nachfolgende Prozesse oder Produktfunktionen es erfordern, wird die Bauteilreinigung in den Reinraum verlagert. Um dafür eine geeignete Anlage zu entwickeln, bedarf es allerhand konstruktiver Tricks und Finesse. Ein Maschinenbauunternehmen hat für diese Anwendungen die trockene Schneestrahltechnologie gewählt.

Die Anforderungen an die Sauberkeit von Komponenten und Bauteilen sind hoch - besonders wenn es sich um die Reinigung von Produkten für sensible Bereiche in der Medizintechnik, der pharmazeutischen und optischen Industrie, der Sensor-, Laser- und Messtechnik, oder der Elektronik geht. Viele Hersteller entscheiden sich daher ihre Reinigungsprozesse in saubere und reine Umgebungen zu verlagern. Denn nur dort können Verschmutzungen im Submikrometer-Bereich, filmisch-chemische Rückstände, oder Fingerabdrücke vollständig ausgeschlossen werden. Das bedeutet aber auch, die Reinigungslösung muss an die Bedingungen im Reinraum angepasst sein. Die JetCell-HP-Anlage von acp ist eine reinraumgerecht ausgeführte Reinigungszelle mit trockener quattroClean-Schneestrahltechnologie. Mit ihr können unterschiedlichste Reinigungsaufgaben im Reinraum automatisiert im Standalone-Modus oder inline durchgeführt werden. Die Reinigung erfolgt dabei trocken mit klimaneutralem Kohlendioxid. Durch das Design der verschleißfreien Zweistoff-Ringdüse ist die Reinigungswirkung sehr gut. Die vier Wirkmechanismen (thermischer, mechanischer, Lösemittel- und Sublimationseffekt) sorgen dafür, dass partikuläre und filmisch-chemische Verunreinigungen zuverlässig entfernt werden.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag in der mo-Ausgabe 7-8/2022 oder hier online!

Zurück