Korrosionsinhibitoren

Korrosionsinhibitoren

sind chemische Substanzen, die an der Phasengrenze zwischen Metall und korrosivem Medium sorbiert werden und die Korrosionsgeschwindigkeit verringern. Diese Substanzen sind Silicate, Polyphosphate, Tannin-Derivate, basische Sulfonate und Zink-Salze organischer Stickstoffsäuren.

 

Zurück

► Aus dem mo Lexikon der Oberflächentechnik - in der Übersicht finden Sie weitere Begriffe.