Beizen

Beizen

Das Beizen von Metallen ist ein zentraler Prozess in der Metallbearbeitung, bei dem Verunreinigungen wie Rost oder Zunder durch das Eintauchen der Metalloberflächen in spezielle Säurelösungen entfernt werden. Dieser Schritt ist entscheidend, um die Oberfläche für weitere Verarbeitungsschritte wie Lackierungen oder Beschichtungen vorzubereiten.

Die Auswahl des geeigneten Beizmittels sowie die Kontrolle der Beizbedingungen sind für eine erfolgreiche Behandlung entscheidend. Es kommen häufig Säuren wie Salzsäure, die bei Raumtemperatur eingesetzt wird, und Schwefelsäure, die bei höheren Temperaturen Anwendung findet, zum Einsatz. Phosphorsäure wird ebenfalls verwendet, insbesondere für die Entfernung dünner Zunderschichten, und führt zur Bildung einer schützenden Phosphatschicht auf dem Eisen.

Die Methodik des Beizens variiert je nach den spezifischen Anforderungen der zu behandelnden Metalloberflächen. Zu den gängigen Methoden gehören Sprühbeizen, das besonders für große Flächen geeignet ist, Tauchbeizen, das eine umfassende Behandlung sicherstellt, und Elektrolytbeizen, das für seine Präzision bekannt ist.

Die Bedeutung umweltfreundlicherer Beizverfahren wächst stetig, da die Industrie bestrebt ist, die Umweltauswirkungen zu minimieren. Dies schließt den Einsatz milderer Säuren und verbesserte Recyclingverfahren für die entstehenden Abfallprodukte ein.

In zahlreichen Industrien wie der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Elektronik sowie im Bauwesen ist das Beizen unverzichtbar, da es die Langlebigkeit und Qualität der Endprodukte maßgeblich beeinflusst.

siehe auch Mitabscheidung von Wasserstoff

Zurück

► Aus dem mo Lexikon der Oberflächentechnik - in der Übersicht finden Sie weitere Begriffe.

Fachbeiträge zum Thema

  • Beschichtungsaanlage Meeh

    Meeh: Beschichtung auf hanseatisch

    Ein Jungunternehmer baut für seinen Betrieb in Tessin einen neuen Standort mit einer hochflexiblen Pulverlackieranlage auf. Das Grundstück hat mit 6.000 Quadratmetern Fläche noch Reserven. Die Beschichtungsanlage nimmt darin rund 1.000 Quadratmeter ein. Inzwischen wird schon im Zweischichtbetrieb gearbeitet. weiterlesen

  • Metob Unternehmensgruppe

    OptiSense sorgt für nachhaltige Beschichtung von Fensterheber-Führungsschienen

    Die genaue und beidseitige Beschichtung von Fensterheber-Führungsschienen ist für die Funktion der Fensteheber ausschlaggebend. Die Anforderungen in der Automotive Industrie sind hoch. Eine ungenaue Schichtdicke darf weder ein Korrosionsrisiko noch ein Funktionsrisiko darstellen. weiterlesen

  • Lackierroboter und Mensch

    passt coating: Durchaltewillen und Visionen als Rezept zum Erfolg

    Es muss nicht immer eine investitionsgewaltige technologische Komplettsanierung sein. Ein Lohnbetrieb, der 2019 beinahe abgewickelt worden wäre, konnte unter neuer Führung und mit hochmotivierten Mitarbeitern in eine neue Zukunft starten. Die Basis hierfür legte eine umfangreiche Optimierung der Abläufe und Strukturen – aber auch zwei Lackierroboter. weiterlesen

  • Beschichteter Stahl

    Hingucker mit Tiefgang

    Nicht nur vor dem Verzinken kommt der Vorbehandlung der Stahloberfläche entscheidende Bedeutung zu, sondern auch vor einer weiteren Veredelung zu einem Duplex-beschichteten Produkt. Dabei kommen Verfahren wie das Sweep-Strahlen oder die Kombination aus alkalischer Entfettung und Beizabtrag zum Einsatz. weiterlesen

  • Freiräume für Design schaffen

    Treppenbau individualisieren: Mit einer automatischen Beschichtungsanlage kann eine mittelständische Schreinerei jetzt Treppenstufen nach Wunsch gestalten und darüber hinaus zusätzliche Lackieraufträge annehmen. weiterlesen