Flussmittel

Flussmittel

sind zugesetzte Stoffe, die bei Metall, Erz und Keramik die Schmelztemperatur erniedrigen, so dass sich der gesamte Reaktionsablauf beschleunigt. Technisch wichtige Flussmittel sind Kalk, Soda, Flussspat, Borax, Kochsalz und Feldspat. Um metallische Schichten auf ein Grundmetall durch Feuerverzinken oder Löten aufbringen zu können, ist eine blanke, oxidfreie Metalloberfläche erforderlich. Oxidschichten werden beim Feuerverzinken mit einem Flussmittel entfernt, das aus Ammoniumchlorid, Zinkchlorid sowie Alkali- oder Erdalkalichloriden bestehen kann. Beim Weichlöten muss die störende Metalloxidschicht mit Lötwasser, Ammoniumchlorid oder verdünnter Salzsäure abgetragen werden, beim Hartlöten mit Borsäure oder Borax.

 

Zurück

► Aus dem mo Lexikon der Oberflächentechnik - in der Übersicht finden Sie weitere Begriffe.

Fachbeiträge zum Thema

  • Verunreinigungen und Sauberkeit

    Die Verunreinigungsschicht besteht aus filmischen und partikulären Fremdstoffen, die durch Adhäsionskräfte am Werkstück haften. Bei einer Reinigung des Werkstückes muss die Verunreinigungsschicht entfernt werden. weiterlesen

  • Verunreinigungen und Sauberkeit

    Die Verunreinigungsschicht besteht aus filmischen und partikulären Fremdstoffen, die durch Adhäsionskräfte am Werkstück haften. Bei einer Reinigung des Werkstückes muss die Verunreinigungsschicht entfernt werden. weiterlesen

  • Laserbearbeitung

    Neue Technologie: Laserreinigung sowie Laservor- und nachbehandlung von Oberflächen und für Dichtungs- und Verbindungsflächen. Allein im Automobilbau, insbesondere in der Elektromobilität, gibt es etwa 30 Anwendungen. weiterlesen