Hochrotationszerstäubung

Hochrotationszerstäubung

siehe Hochgeschwindigkeitsglocken, -Scheiben

undElektrostatisches Nasslackieren

 

Zurück

► Aus dem mo Lexikon der Oberflächentechnik - in der Übersicht finden Sie weitere Begriffe.

Fachbeiträge zum Thema

  • Applikationstechnologien und Grenzen der Elektrostatik

    Die Elektrostatik-Technologie wird bei Airspray- und AirCoat-Anwendungen sowie bei der Hochrotationszerstäubung eingesetzt. Für Applikationen mit einem Materialdruck von mehr als 250 bar ist das Verfahren nicht geeignet, da die relativ großen Tröpfchen und der sehr hohe Sprühdruck eine hohe kinetische Energie er¬zeugen, die den elektrostatischen Effekt in den Hinter¬grund treten lässt. weiterlesen

  • Wie Lacktropfen auf die Oberfäche kommen

    Bei der Spritzlackierung haben die Lacktröpfchen eine Aufprall- geschwindigkeit von etwa 20 bis 30 Metern pro Sekunde – erstaunlich gering, wenn man bedenkt wie schnell sie am Zerstäuber starten. Das Fraunhofer IPA und die Hochschule Esslingen erforschen die zugrundeliegenden Vorgänge. weiterlesen