Individuelle Lösungen mit Sata Automatikpistolen

Bild: SATA GmbH & Co. KG

Der modulare Aufbau der neuen Satajet 1800 M erlaubt eine äußerst flexible Konfiguration der Lackierpistole und somit eine bedarfsorientierte Integration in Lackieranlagenkonzepte und Oberflächenprozesse. Bei automatisierten Beschichtungsprozessen in Lackieranlagen ist die Automatikpistole das letzte und entscheidende Glied in einer langen Kette von Anforderungen für ein erfolgreiches Lackierergebnis. Um den vielfältigen Herausforderungen gerecht zu werden, können Sata Automatikpistolen individuell und flexibel für die jeweiligen Anforderungen konfiguriert werden. Ein Beispiel ist die VOC-konforme, bewährte Zerstäubungstechnologie, wahlweise als HVLP Niederdrucktechnik oder als RP mit optimierter Hochdrucktechnik. Aber auch Varianten für externe Spritzstrahlsteuerung über die Anlagentechnik oder interne Steuerung über integrierte Rund-und Breitstrahlregulierung stehen neben vielen weiteren Optionen zur Verfügung.

Surface-News

Der Newsletter der Oberflächenbranche - kostenfrei die Surface-News bestellen!

Jetzt abonnieren