Auftragswirkungsgrad (nach EN 13966-1)

Auftragswirkungsgrad (nach EN 13966-1)

ist definiert als das prozentuale Verhältnis der Festkörpermasse des Beschichtungsstoffes, die auf einem Objekt abgeschieden wurde zu der verspritzten Festkörpermasse des Beschichtungsstoffes.

siehe auch Festkörpernutzungsgrad

Zurück

► Aus dem mo Lexikon der Oberflächentechnik - in der Übersicht finden Sie weitere Begriffe.

Anzeige

Anzeige

Surface-News

Der Newsletter der Oberflächenbranche - kostenfrei die Surface-News bestellen!

Jetzt abonnieren