Mehr als nur ein Reinigungsprozess

parts2clean 2020/21 | Reinigen & Vorbehandeln |

Die additive Fertigung stellt inzwischen einen weltweiten Wachstumsmarkt dar. Nicht nur in Forschung und Entwicklung, sondern zunehmend auch in der Serienfertigung wird darauf zurückgegriffen. Die Gewährleistung eines definierten Grads an Technischer Sauberkeit stellt die Industrielle Reinigungstechnik vor neue Aufgaben.

Zunehmend wird die additive Fertigung auch in der Serienfertigung eingesetzt. Damit entstehen sowohl im Prototypenbau als auch in der Kleinserienfertigung völlig neue Produkte, die sich durch spezifische Eigenschaften und neue Möglichkeiten auszeichnen. Leichbaustrukturen und Metalldruck sind nur einige Beispiele. Die Anforderungen an die Technische Sauberkeit sind hoch, denn die Herausforderungen an die Sauberkeit sind andere als bei konventionellen Werkstoffen.

Cross-Kontamination, Fertigungsrückstände aus dem AM-Prozess wie Pulver oder Stützstrukturen müssen zuverlässig beseitigt werden. Dazu ist eine genau Kenntnis der Geometrien und der geeigneten Reinigungsverfahren nötig. Voer Faktoren sind für einen geeigneten Reinigungsprozess entscheidend - diese Faktoren sollten gegeneinander abgewogen werden, bevor bestimmt werden kann, wann der Reinigungsprozess abgeschlossen ist.

Lesen Sie mehr darüber in Ausgabe 10 / 2021 des Magazins für Oberflächentechnik - oder gleich hier im parts2clean-Special mit Premium-Zugang!

zurück