Am Puls der Zeit mit dem richtigen Rezept

mo 4 2022 | Lackieren |

Die H. P. Kaysser GmbH + Co. KG, ein Spezialist für Metallverarbeitungsprozesse, investierte in eine neue Pulverbeschichtungsanlage, um flexibler beschichten zu können. Ob kleine oder große Werkstücke in Einzel- oder Serienproduktion – die Beschichtung erfolgt nun effizienter und wirtschaftlicher.

Die H. P. Kaysser GmbH + Co. KG in Nellmersbach ist ein bekannter Ansprechpartner, wenn Industriekunden die eigene Fertigungstiefe schlank halten und dafür Teile der Metallbearbeitung ausgliedern wollen. H. P. Kaysser verfügt in diesem Bereich nun schon über 70 Jahre Erfahrung und kann seinen Kunden aus praktisch allen Wirtschaftsbereichen vom Engineering über die komplette Prozesskette Blech bis zur Logistik intelligente und wirtschaftliche Lösungen anbieten. Hierfür hat das Unternehmen auf einer Fläche von rund 30.000 Quadratmetern zahlreiche Prozesse für die mechanische Fertigung und vollautomatische Bearbeitung von Werkstücken aus Stahl, Guss, Edelstahl, Titan, NE-Metallen und Aluminium aufgebaut. Dabei sind sowohl Einzelstücke als auch kleine, mittlere oder große Serien möglich.

Aufgrund der hohen Prozesskompetenz profitieren die Kunden häufig gegenüber einer eigenen Fertigung durch Qualitäts-, Preis- und Geschwindigkeitsvorteile. H. P. Kaysser bietet aber nicht nur die Metallbearbeitung, sondern bei Bedarf auch Beschichtungsdienstleistungen an. In dieser Hinsicht zeigte sich jedoch vor einigen Jahren Modernisierungsbedarf, weshalb die Investition in eine neue Pulverbeschichtungsanlage
beschlossen wurde.

Lesen Sie den ausführlichen Beitrag in der Ausgabe 4 / 2022 oder hier online

Zurück