Eine Anlage, die mit der Nachfrage mitwächst

Das chinesische Mobilitätsunternehmen Enovate integriert Forschung und Entwicklung, Produktion, Verkauf und Service von batterieelektrischen Fahrzeugen. Dürr baute für den Produktionsstandort in Changsha eine skalierbare Lackiererei, die flexibel mit der Nachfrage mitwächst.

Das Markenkonzept von Enovate legt großes Augenmerk auf Design, Qualität und intelligente Vernetzung. Daran anlehnend, verfolgt das Unternehmen das Ziel, intelligente und grüne Mobilität neu zu denken und seine Ideen mit innovativer Technik umzusetzen. Seit letztem Herbst ist das erste Modell ME7 offiziell erhältlich. Das neue Werk in der chinesischen Metropole Changsha ist im ersten Schritt für 60.000 Einheiten pro Jahr ausgelegt. Damit Enovate bei steigender Nachfrage schnell seine Produktion ausbauen kann, setzt der Hersteller im Bereich der manuellen Arbeitsplätze auf AGVs – eine flexible Fördertechnik, die unabhängig von Taktzeiten ist und sich mit steigenden Produktionszahlen unkompliziert erweitern lässt.
Im Gegensatz zur herkömmlichen, fest im Boden verlegten Fördertechnik können weitere AGVs bei Bedarf einfach eingeschleust und zusätzlich errichtete Arbeitsplätze flexibel angefahren werden. Wirtschaftlich interessant ist das vor allem für Newcomer im Bereich E-Mobility. Sie können mit geringen Stückzahlen beginnen und die Produktion bei steigender Nachfrage schrittweise erweitern. Fahrerlose Transportfahrzeuge – kurz  AGVs für Automated Guided Vehicle – bieten dafür die nötige Flexibilität.

Anzeige

Suche in Beiträgen

Nach oben

Surface-News

Der Newsletter der Oberflächenbranche - kostenfrei die Surface-News bestellen!

Jetzt abonnieren