30 Prozent leichter

Korrosionsschutz |

Versuche haben gezeigt, dass ein verbesserter Korrosionsschutz mit Zinklamellen es möglich macht, ohne Sicherheitseinbußen die Materialstärken bei Fahrwerksteilen zu reduzieren.

Durch geringeren Materialeinsatz leichte Bauteile und damit ein wirtschaflicheres Fahren zu ermöglichen ist im Rahmen der Nachhaltigkeit in der Automobilindustrie immer wichtiger geworden. Der Oberflächenspezialist Dörken hat die Faktoren untersucht, die den Materialeinsatz beeinflussen. Es zeigt sich, dass nicht nur die mechanische Belastung einer dieser Faktoren ist, sondern auch der Korrosionsschutz. Hier werden an strukturell relevanten Bauteilen zusätzliche Sicherheitsmargen einberechnet, die während der Lebensdauer des Bauteils mögliche Schäden verhindern sollen. Der zusätzliche Materialauftrag treibt jedoch das Bauteilgewicht nach oben. Ein optimierter Korrosionsschutzt kann helfen, die Sicherheitsmargen zu senken.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag in der MO 9-2022 oder hier online!

Zurück