Referenzelektrode

Referenzelektrode

auch Bezugselektrode ist eine elektrochemische Halbzelle mit definiertem Redoxpotential, die als Referenzelektrode zur Bestimmung anderer Elektrodenpotentiale dient. Übliche Referenzelektroden sind:

Normalwasserstoffelektrode; sie zählt zu den bekanntesten Referenzelektroden. Ihr Standardpotential ist der Bezugspunkt für die elektrochemische Spannungsreihe und willkürlich als 0,00V definiert.

● Kalomelelektrode; Hg/Hg2Cl2/Cl‾; Potential gegenüber der Normalwasserstoffelektrode beträgt +0,2802V bei 25°C.

● Silber-Silberchlorid-Elektrode: ist ein mit Silberchlorid bedeckter Silberdraht, der in eine chlorhaltige Lösung eintaucht; Potential gegenüber der

Normalwasserstoffelektrode beträgt: +0,208V bei 25°C.

 

Zurück

► Aus dem mo Lexikon der Oberflächentechnik - in der Übersicht finden Sie weitere Begriffe.

Anzeige

Anzeige

Surface-News

Der Newsletter der Oberflächenbranche - kostenfrei die Surface-News bestellen!

Jetzt abonnieren