Borierschichten

Borierschichten

sind extrem harte Schichten, die mit dem Grundwerkstoff zahnförmig verbunden sind. Gasbeschichten:

in Gegenwart von Wasserstoff wird Bor gebildet (aus Borhalogeniden oder aus Diboran).

Pulver-/Pastenverfahren:

Bor aus Borcarbid, amorphem Bor oder Ferrobor.

Badverfahren:

Bor aus Boraxschmelzen.

Die Bauteile werden (ggf. induktiv) vorgewärmt (800-1050 °C), es bilden sich auf Stahl einphasige oder zweiphasige Schichten aus. Borierzeiten bis zu 12 Stunden, Schichtdicken von 50 – 500 µm, dabei ist ein Maßzuwachs bis zu 30 % der Schichtdicke zu beachten.

 

Zurück

► Aus dem mo Lexikon der Oberflächentechnik - in der Übersicht finden Sie weitere Begriffe.

Anzeige

Anzeige

Surface-News

Der Newsletter der Oberflächenbranche - kostenfrei die Surface-News bestellen!

Jetzt abonnieren