UV-Härten

Das UV-Strahlenhärten entspricht einer photochemischen Reaktion: ein dem Lack zugesetzter Photoinitiator zerfällt bei UV-Bestrahlung (elektromagnetische Wellen mit λ = 0,3 - 0,4 µm) in hochaktive freie Radikale, die in wenigen Sekunden eine Kettenpolymerisation des Bindemittels einleiten. Das UV-Strahlenhärten eignet sich für Klar- und Lasurlacke auf Basis ungesättigter Polyester- und Acrylatsysteme. Die zu härtenden Stellen müssen der Bestrahlung direkt zugänglich sein.