Trommelreinigung

Die Trommelreinigung dient der Reinigung von Kleinteilen im Chargenbetrieb. Durch die Umlaufbewegung der Trommel erfolgt eine gute Durchmischung und gleichmäßige Reinigung der als Schüttgut gehandhabten Bauteile. Die Reinigungswirkung beruht dabei auf die in die Trommel zugegebene Reinigungsflüssigkeit, die sowohl physikalisch als auch chemisch wirken kann. Steht die mechanische Reibbewegung an der Trommelwand bzw. der Bauteile untereinander im Vordergrund, so wird vom Gleitschleifen gesprochen. Beim Trommelreinigen nach dem Tauchverfahren werden die zu reinigenden Bauteile in eine Lochblech- oder Siebtrommel gegeben, die teilweise oder vollständig in ein Reinigerbad eintaucht. Durch die Umlaufbewegung der Trommel wird das Reinigungsbad durchmischt; es wird ständig frischer Reiniger an die verschmutzten Bauteiloberflächen gebracht. Beim Trommelreinigen nach dem Spritzverfahren befinden sich die Bauteile in einer Siebtrommel, welche in einer Spritzkammer umläuft. Durch die Trommelbewegung wird das Reinigungsgut durchmischt, so dass die Spritzstrahlen alle Bauteiloberflächen gleichmäßig erreichen können. Aufgrund der starken mechanischen Wirkung der Spritzstrahlen können auch hartnäckige Verschmutzungen entfernt werden. Die gute Spülwirkung unterstützt dabei den Austrag abgelöster Partikel.