Spannungsrisskorrosion

Spezielle, zur Bildung von Rissen führende Form der Korrosion, die dann auftritt, wenn ein Metall unter äußeren oder inneren Spannungen steht und gleichzeitig der Einwirkung eines Korrosionsmittels ausgesetzt ist. Man unterscheidet dabei zwischen der interkristallinen (Korrosion entlang der Konrngrenzen des Gefüges) und der transkristallinen Spannungsrisskorrosion (Korrosion durch die Kristallite hindurch). Bei äußeren Spannungen kommt es in Gegenwart eines Mediums (z.B. Wasser) zu einem vorzeitigen Versagen der Beschichtung.