Plasmaspritzen

ist ein thermisches Spritzverfahren. In einem Plasmabrenner wird zwischen zwei Elektroden ein Lichtbogen gezündet. Das inerte Gas im Elektrodenraum verlässt die Düse als hell leuchtender Plasmastrahl. Das Pulver wird in den Plasmastrahl injiziert, erschmolzen und mit Hilfe eines Trägergases zum Substrat transportiert. Es ist das häufigste thermische Spritzverfahren für Verschleißschutzschichten.