Photometrie

Messung des aus einem Medium (Gase, Lösungen) austretenden Lichtstroms in einem bestimmten Wellenlängenbereich. Gearbeitet wird mit Hilfe von Photozellen und/oder Photoelementen. Bei der Absorptionsphotometrie wird die Strahlung einer Lichtquelle durch das zu untersuchende, absorbierende Medium geschickt und der daraus austretende, geschwächte Lichtstrom bei der jeweiligen Wellenlänge mit dem des ungeschwächten Vergleichsstrahls verglichen. Durch Abfahren des gesamten Wellenlängenbereichs erhält man so das Absorptionsspektrum der zu analysierenden Substanz. Es enthält bestimmte, für die betreffende Substanz charakteristische Absorptionsbanden. Bei diesen Wellenlängen wird das einfallende Licht besonders stark absorbiert. Untersucht man das von einem Medium ausgestrahlte Licht, so spricht man von Emissionsphotometrie. Die Photometrie wird u.a. zur quantitativen Analyse sowie für die Prozesskontrolle eingesetzt.