Mischkristalle

sind nichtstöchiometrische Verbindungen, bei denen das Kristallgitter durch Atome verschiedener Elemente oder durch verschiedene Ionen/Moleküle aufgebaut ist und die nach außen hin einheitlich erscheinen.

Substitutions-Mischkristalle liegen vor, wenn die Atome des Grundgitters durch Fremdatome ersetzt sind (wie beim Messing).

Einlagerungs-Mischkristalle entstehen, wenn die verschiedenen Gitterbausteine unterschiedliche Größe besitzen (wie bei Metallcarbiden). Die Fremdatome lagern sich in die Lücken des Grundgitters ein, wodurch dieses meist etwas aufgeweitet und verzerrt wird.