Laserstrahlreinigung

ist ein sehr präzise ausrichtbares, berührungsfreies und somit auch bauteilschonendes Verfahren. Grundlage des Laserstrahlreinigens und -abtragens ist das Verdampfen der Verschmutzungen. Der Energieeintrag durch das Laserlicht erfolgt dabei mit sehr hohen Intensitäten und sehr kurzen Wechselwirkungszeiten zwischen Strahl und Werkstück. Die geringe laterale Ausdehnung und sehr flexible Strahlablenkung des Arbeitsspots sowie die berührungslose Wirkweise prädestinieren den Laser für eine ortselektive Bearbeitung. Die Anwendungsmöglichkeiten umfassen das Abtragen von sowohl organischen als auch anorganischen Beschichtungen und die Reinigung von Funktionsflächen vor nachfolgenden Prozessschritten. Verschmutzungen können dabei Prozesshilfsstoffe, Konservierungsmittel und Korrosionsprodukte sein.