Konventionelles Tauchen

Diese Tauchverfahren, bei denen zur Abscheidung keine Umwandlung des Bindemittels stattfindet, werden nach den verwendeten Lacken bzw. der Art der Lösemittel unterschieden, wie organische Lösemittel allgemein, Trichlorethen und Wasser. Die Lackabscheidung auf der Werkstückoberfläche erfolgt durch Benetzen der Oberfläche mit dem flüssigen Lack:

● Tauchen mit lösemittelhaltigen Lacken: bei diesem Verfahren können nahezu alle gebräuchlichen Lacke, die eine ausreichende Stabilität aufweisen, eingesetzt werden (ausgenommen 2-K-Lacke wegen geringer Topfzeit und Zinkstaubfarben, die zu starker Sedimentation neigen).

● Tauchen mit wasserverdünnbaren Lacken: dieses von organischen Lösemitteln freie Verfahren hat den Vorteil, dass keine Brandschutzmassnahmen nötig sind.