Kontaktmetalle

Metallische Werkstoffe, die zur Herstellung stromleitender Verbindungsstellen dienen. Gute Kontaktmetalle sollen sich durch bestimmte Eigenschaften auszeichnen:

● hohe Leitfähigkeit,

● niedriger Übergangswiderstand, sowie

● Beständigkeit gegen mechanische, chemische, elektrische und thermische Einflüsse. Verwendet werden hauptsächlich Silber, Kupfer, Gold, Aluminium, Nickel, Platin, Rhodium, Palladium, Zinn, Rhenium, Wolfram und Molybdän.