Indikatoren

sind Stoffe, die in der Chemie den Äquivalenzpunkt einer Titration durch eine Eigenschaftsänderung erkennbar machen. Besonders wichtig sind pH-Indikatoren, die beim Neutralisieren einer Säure mit einer Base verwendet werden. Hierbei handelt es sich meist um Stoffe, die selber schwache Säuren oder Basen sind und die innerhalb eines bestimmten

pH-Bereichs (dem Umschlagbereich) von der protonierten in die deprotonierte Form übergehen. Dabei tritt eine Farbänderung auf. Man kann also mit Hilfe eines im richtigen pH-Bereich umschlagenden Indikators den Äquivalenzpunkt von Neutralisationstitrationen sichtbar machen (abhängig von der Stärke der Säure/Base; liegt nicht immer bei pH = 7). Durch Anwendung von „Universal-Indikatoren“ (Gemische verschiedener Indikatoren mit unterschiedlichem Umschlagsbereich) lässt sich der pH-Wert einer Lösung in einem weiten Bereich bestimmen. Weitere in der Praxis verwendete Indikatorsysteme sind u.a. Redoxindikatoren (Ermittlung von Redoxpotentialen), Metallindikatoren (für die Komplexometrie) und Adsorptionsindikatoren (bei Fällungsanalysen).

 

Indikator

Umschlagsintervall pH

Farbe bei niedrigen pH-Werten

Farbe bei hohen pH-Werten

Benzylorange
Dimethylgelb
Kongorot
Methylorange
Bromkresolgrün
Methylrot
p-Nitrophenol
Lackmus
Bromthymolblau Neutralrot
Kresolrot

Phenolphthalein
Thymolphthalein

1,9 – 3,3
2,9 – 4,0
3,0 – 5,2
3,1 – 4,4
3,8 – 5,4
4,4 – 6,2
5,0 – 7,0
5,0 – 8,0
6,0 – 7,5
6,8 – 8,0
7,0 – 8,8
8,2 – 10,0
9,3 – 10,5

rot
rot
blau
rot
gelb
rot
farblos
rot
gelb
rot
gelb
farblos
farblos

gelb
gelb
rot
gelborange
blau
gelb
gelb
blau
blau
gelb
rotviolett
rot
blau

Tabelle: gebräuchliche pH-Indikatoren