Hybridpolymere, anorganisch-organische, funktionelle

können Strukturelemente von Gläsern und Keramiken, organischen Polymeren und Siliconen enthalten. Die Anteile der einzelnen Strukturelemente bestimmen die Werkstoffeigenschaften. Die Schichtsysteme können mit üblichen Beschichtungsverfahren wie z.B. Tauch- oder Sprühbeschichtungen aufgebracht und mit thermischen oder UV-Bestrahlung ausgehärtet werden. Anwendungen sind der mechanische Schutz (Kratz- und Abriebfestigkeit), farbige Dekoration, Schmutzabweisung, Barrierewirkung, Korrosionsschutz, Antireflexschichten, Antistatik-, Antihaftschichten und Sensorschichten für Gase. Die Substrate können Kunststoffe, Metalle, Keramik und Glas sein. Schichten für elektronische Anwendungen als Dielektrika, Passivierung, Isolierung und Kapselung von Mikroelektronik und Optik zeigen die hohe Vielfalt dieser Hybridpolymere.