Glanzverchromen

galvanische Abscheidung dünner Chromschichten (0,2-05 µm) über Zwischenschichten aus Nickel oder Kupfer(legierungen). Glanzverchromt wird zum Schutz und zur Verschönerung von Metalloberflächen. Zum Einsatz kommen meist Elektrolyte mit 350–400 g/l Chromsäure und 3,5-4 g/l Schwefelsäure bei einer Bearbeitungstemperatur von 38–42 °C und einer Stromdichte von 10–20 A/dm². Durch spezielle Elektrolytzusätze (Indiumsulfat) und unter bestimmten Abscheidungsbedingungen lassen sich rissfreie Chromüberzüge herstellen. Diese reißen jedoch später im praktischen Gebrauch leicht auf, so dass ihre Bedeutung für den Oberflächenschutz nur sehr gering ist. Wichtiger sind mikrorissige und mikroporige Verchromungen, die sich durch gute Korrosionsbeständigkeit auszeichnen.