Glanzbereich

ist in der Galvanotechnik der Bereich eines Stromdichte-Temperatur-Diagramms innerhalb dessen für eine bestimmte Elektrolytzusammensetzung ein Metall als glänzender Niederschlag abgeschieden wird. Da bei der Metallabscheidung an einem bestimmten Werkstück sehr unterschiedliche Stromdichten auftreten können, muss die Elektrolytzusammensetzung und die Temperatur so gewählt werden, dass man einen möglichst großen Glanzstromdichtebereich erhält. Zum Glanzverchromen werden z.B. Elektrolyte mit

250–450 g/l Chromsäure und einem Sulfatgehalt von ca. 1% bei Temperaturen von 30–60 °C eingesetzt. Die Glanzstromdichte liegt dann zwischen 6–20 A/dm².