Glanz

ist das mit Hilfe von Photometern bestimmbare Verhältnis aus gerichtetem zu dem diffus von einer Fläche reflektierten Licht. Eine Oberfläche glänzt umso stärker, je mehr gerichtetes Licht von ihr reflektiert wird. Da der Glanz einer Oberfläche auch von ihrer Glätte abhängt (rauhe Oberfläche = eher diffuse Reflexion, matter Glanz), kann dieser bei Metallen durch mechanisches, chemisches oder elektrolytisches Polieren gesteigert werden. Bei der galvanischen Metallabscheidung entsteht der Glanz durch Zugabe von Glanzzusätzen. Der entscheidende Vorgang ist hier die Adsorption polarer organischer Zusatzstoffe an der Kathode, wodurch die kathodische Polarisation erhöht und die Nickelabscheidung erschwert wird. Man erhält einen besonders feinkörnigen Nickelniederschlag, dessen einzelne Kristalle kleiner sind als die kleinste Wellenlänge des sichtbaren Lichts. Die diffuse Lichtstreuung wird dadurch unterdrückt und die Lichtreflexion erfolgt wie an einer glatten Fläche.