Flockung

Abscheidung der in einer kolloidalen Lösung vorliegenden Teilchen (Kolloide) in Form von Flocken. Dabei bilden die einzelnen Kolloidpartikel nach dem Zusatz von Flockungsmitteln bzw. Flockungshilfsmitteln größere Einheiten. Die Flockung spielt in der Wasseraufbereitung und Abwasserreinigung eine wichtige Rolle. Als Flockungsmittel finden Metallsalze wie Eisen(III)chlorid FeCl3 oder Aluminiumsulfat Al2(SO4)3 Verwendung, die in wässriger Lösung über eine Zwischenstufe aus positiv geladenen hochmolekularen Kondensaten zu schwerlöslichem, voluminösen Hydroxid reagieren. Solche Stoffe können sowohl durch Destabilisierung negativ geladener Kolloidteilchen als auch durch Adsorption eine Ausflockung herbeiführen. Flockungshilfsmittel sind Makromoleküle (z.B. Polyelektrolyte), die sich an suspensierten Teilchen unter Brückenbildung anlagern. Daraus resultiert eine höhere Absetzgeschwindigkeit.