Flammspritzen mit Pulver

Beim Pulverflammspritzen wird der pulverförmige Spritzzusatz in einer Acetylen-Sauerstoff-Flamme aufgeschmolzen und mit Hilfe der expandierenden Verbrennungsgase auf die vorbereitete Werkstückoberfläche geschleudert. Falls erforderlich, kann zur Beschleunigung der Pulverteilchen auch noch ein zusätzliches Gas (z.B. Argon oder Stickstoff) verwendet werden. Bei diesem Verfahren können Werkstücke mit sehr spröden Materialien (Metalloxide, Metallcarbide, Cermets) beschichtet werden. Diese Materialien werden pulverförmig in die Flamme zudosiert und mit den expandierenden Brenngasen auf das Werkstück aufgebracht.