Festkörpernutzungsgrad

der Festkörpernutzungsgrad wird zur Beurteilung der Lackausnutzung beim Beschichtungsvorgang verwendet. Er ist als das prozentuale Verhältnis der auf dem Werkstück abgeschiedenen Lack-Festkörpermasse zur entsprechend eingesetzten, verspritzten Lack-Festkörpermasse definiert. In der folgenden Tabelle sind die Festkörpernutzungsgrade der wichtigsten Lackierverfahren aufgeführt.

Lackierverfahren

Verfahrensbedingte Festkörpernutzungsgrade

Spritzen ohne Elektrostatik - Druckluftspritzen - Airless Spritzen

ca. 5% ... 60 % ca. 5% ... 75%

Sprühen mit Elektrostatik - rein elektrostatische Verfahren - elektrostatisch unterstützte Verfahren

ca. 85% ... 98% ca. 40% ... 95%

Elektrostatisches Pulversprühen - ohne Rückgewinnung - mit Rückgewinnung

ca. 20% ... 70% ca. 90% ... 98%

Konventionelles Tauchen

ca. 80% ... 90%

Elektrotauchlackieren (ETL)

ca. 95% ... 98%

Giessen

ca. 100%

Walzen

ca. 100%

Vorbeschichtete Bleche (coil coating) durch Walzen

ca. 100%

Tabelle: Festkörpernutzungsgrad