Druckfließläppen

Beim Druckfließläppen werden Schleifkörner, die in eine Paste hoher Viskosität eingebettet sind, unter Druck mit einer vorgegebenen Frequenz in wechselnder Bearbeitungsrichtung an ausgewählten Werkstückkonturen vorbeigeführt (engl.: abrasive flow machining = AFM). Das Druckfließläppen arbeitet mit geometrisch unbestimmten Schneiden und kann als eine Untergruppe des nicht formgebundenen Läppens angesehen werden. Es erlaubt das Feinschleifen oder Polieren von kompliziert geformten Außenflächen oder Innenräumen, wie z.B. bei langen, dünnen Bohrungen.