Dornbiegeprüfung

Mit der Dornbiegeprüfung wird an Lackschichten geprüft, in welchem Ausmaß sie sich (eindimensional) verformen lassen, bevor eine Rissbildung eintritt. Dazu werden lackierte Blechstreifen über Zylinder unterschiedlichen Durchmessers ( von 32 mm bis 2 mm abgestuft) um 180° gebogen. Beginnend vom größten Durchmesser, verringert man den Durchmesser bis die ersten Risse auftreten. Je kleiner der Durchmesser, um so höher ist die Verformbarkeit der Beschichtung. Ein weiterer Test ist die Verwendung eines kontinuierlichen Dorns von 32 – 2 mm, wo mit einem Versuch alle Durchmesser erfasst werden.