Doppelschicht (elektrochemische)

elektrisch geladene, durch Ladungsverschiebungen verursachte Zone an der Grenzfläche zweier Phasen (Metall, das in die Lösung eines seiner Salze eintaucht). Die Doppelschicht ist einige Atom- oder Molekülschichten dick; auf der einen Seite ist sie positiv aufgeladen, auf der anderen Seite negativ aufgeladen. Ihre Ladung beruht auf der Anwesenheit von Ionen, Elektronen oder orientierten Dipolen. Die direkt an der Oberfläche haftenden Ionen nennt man die starre, Helmholtz- oder Stern-Doppelschicht. Der restliche Anteil der Ionen befindet sich infolge der Wärmebewegung in der unmittelbar angrenzenden Flüssigkeitsschicht, genannt diffuse oder Gouy-Doppelschicht.