Biegefestigkeit

ist die Kraft, die erforderlich ist, um einen Prüfstab durch Biegen zu zerbrechen oder durch Anreißen zu zerstören. Die Biegefestigkeit wird durch Biegeversuche ermittelt. Bei Oberflächenbeschichtungen auf einem metallischen Grundwerkstoff (Überzüge aus anderen Metallen oder aus Email) ist die Biegefestigkeit ein Maß für das Haftvermögen der Deckschicht auf der jeweiligen Unterlage. Wichtige Kenngrössen sind dabei der im Versuch ermittelte maximal mögliche Biegewinkel (bis zum Bruch der Deckschicht) und die Anzahl der Biegevorgänge.