Alitieren

Verfahren zur Herstellung aluminiumreicher Aluminiumüberzüge auf Metallen (Eisen) durch Diffusion. Die Werkstücke werden dabei in Aluminiumpulver geglüht oder in flüssiges Aluminium getaucht oder mit flüssigem Aluminium bespritzt, wobei dann anschließend geglüht wird. Das Beschichtungspulver (Aluminium-Metall oder Aluminium-Legierungen) und der Aktivator (Ammoniumhalogenid) werden mit den zu beschichtenden Teilen in Metallkästen mehrere Stunden bei 750 – 1150 °C in neutraler oder reduzierender Ofenatmosphäre gehalten. Es bildet sich Aluminium-Halogenid, das die Oberfläche zersetzt und diffusionsfähiges Aluminium abscheidet. Es entsteht eine Aluminiumnitridschicht. Besonderheit: Chromalitierschichten (beständig gegen Sulfatheissgaskorrosion), wobei in die Ni-Al-Aufbauzone vermehrt Cr-Ni eingelagert wird, so dass sich eine durchgehende Cr-Ni-Sperrschicht bilden kann.