Airlesszerstäuben

Das unter hohem hydraulischen Druck stehende Lackmaterial wird durch eine Spaltdüse aus Hartmetall gepresst. Die Zerstäubung des komprimierten Lacks erfolgt durch seine Relativgeschwindigkeit zur Umgebung sowie durch die schlagartige Entspannung unmittelbar nach dem Düsenaustritt. Gesteuerte Turbulenzbildung des Lackmaterials durch verengte Strömungsquerschnitte und Prallplatten vor dem Düsenaustritt sollen die Zerstäubung unterstützen. Die stationär oder mobil auslegbare Spritzausrüstung umfasst neben der Pistole den Lackbehälter, eine Pumpe zur Lackförderung und Lackverdichtung sowie hochfeste Lackschläuche. Die Lackpumpen werden als hydraulisch oder pneumatisch angetriebene, doppeltwirkende Differentialkolbenpumpen oder als Membranpumpen ausgelegt. Die mit Übersetzungsverhältnissen bis 60 : 1 wirkenden Kolbenpumpen sind vor allem bei abrasiven Lackpigmentierungen erhöhtem Verschleiß ausgesetzt.