Zinq gewinnt „Großen Preis des Mittelstandes“

Der Gelsenkirchener Oberflächenspezialist Voigt & Schweitzer GmbH & Co. KG (Zinq) wird mit einem der renommiertesten Wirtschaftspreise des Landes ausgezeichnet – der Große Preis des Mittelstandes.

Zinq-Geschäftsführer André-Alexander Steffen nimmt Große Preis des Mittelstandes entgegen (Bild: Voigt & Schweitzer)

Bei der Gala im Düsseldorfer Maritim Hotel setzte sich das Unternehmen in der Wettbewerbsregion Nordrhein-Westfalen gegen knapp 500 Mitnominierte durch. Die 25. Ausgabe des Großen Preis des Mittelstandes stand ganz unter dem Zeichen des Jahresmottos „Nachhaltiges Wirtschaften“. Mit dem Preis würdigt die Oskar-Patzelt-Stiftung mittelständische Unternehmen und bewertet sie als Ganzes sowie in ihrer komplexen Rolle in der Gesellschaft. In den fünf Wettbewerbskategorien Gesamtunternehmensentwicklung, Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Innovationskraft, Engagement in der Region sowie Service- und Kundennähe konnte ZINQ Bestwerte erzielen.

Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und Schirmherr der Wettbewerbsregion NRW, stellte in seiner Laudatio heraus, dass der Mittelstand das Fundament der wirtschaftlichen Stärke Nordrhein-Westfalens ist. Vor den Augen über 500 geladener Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien nahm Geschäftsführer André-Alexander Steffen die langersehnte Auszeichnung entgegen: „Ein renommierter Wirtschaftspreis, den wir als weitere Bestätigung für die unternehmensstrategische Ausrichtung sehen. Gerade der Aspekt des nachhaltigen Wirtschaftens ist der Weg, den wir gern weiter mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und unseren Kunden weitergehen werden.“

Surface-News

Der Newsletter der Oberflächenbranche - kostenfrei die Surface-News bestellen!

Jetzt abonnieren