Neuer Geschäftsführer im VDMA-Fachverband Allgemeine Lufttechnik

Robert Hild tritt die Nachfolge von Dr. Thomas Schräder an. Er übernahm zum 1. Juni die Geschäftsführung der Allgemeinen Lufttechnik im VDMA.

Der studierte Volkswirt Robert Hild, Jahrgang 1978, war im VDMA zunächst für die deutsche Flachdisplay-Industrie zuständig, bevor er in das Büro der Hauptgeschäftsführung wechselte. Außerhalb des VDMA sammelte er Erfahrung bei einem mittelständischen Unternehmen in der Metallindustrie sowie als Referent in einem Industrieverband in der Heiztechnik-Branche. „Die Lufttechnik ist integraler Teil des Maschinen- und Anlagenbaus. Unsere Industrie ist ein Problemlöser – beispielsweise in der Luftreinhaltung, in der Energieeffizienz oder ganz aktuell mit Blick auf die Corona-Pandemie. Die Unternehmen der Lufttechnikbranche leisten auf all diesen Feldern einen großen Beitrag“, sagt Hild.

Hild folgt auf Dr. Thomas Schräder, der seit 2003 als Geschäftsführer des Fachverbandes tätig war. Der promovierte Physiker Schräder begann seine Karriere im VDMA im Jahr 1991 als Technischer Leiter der Oberflächentechnik, bevor er die Geschäftsführung der Allgemeinen Lufttechnik übernahm. Für einen begrenzten Übergangszeitraum wird Schräder künftig für den VDMA ein Aufsichtsrat-Mandat bei der planen-bauen 4.0 GmbH im Themenfeld digitales Planen und Bauen fortführen.

Anzeige

Surface-News

Der Newsletter der Oberflächenbranche - kostenfrei die Surface-News bestellen!

Jetzt abonnieren