Neue CoronaVO verhindert PaintExpo 2020

Gemäß der am 23. Juni beschlossenen neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg kann die PaintExpo im Oktober 2020 nicht stattfinden. Die verschärften Auflagen sind für die Beiteiligten kaum umsetzbar.

Bild: FairFair GmbH

Zwar soll es zusätzlich zur am 1. Juli in Kraft tretenden neuen CoronaVO einen Anhang CoronaVO Messen geben. Ein Entwurf dieses Anhangs liegt auch schon vor. Aber selbst wenn aus dem Entwurf eine Verordnung werden sollte, beinhaltet er eine immense Verschärfung des bisher diskutierten und für die PaintExpo noch gut umsetzbaren Sicherheitskonzepts. So wurden aus den 4m² rechnerischer Fläche je Teilnehmendem jetzt 10m², auch auf den einzelnen Standflächen. Die Äußerung „Messen können bald wieder durchgeführt werden“ verschiedener Landespolitiker trifft leider nur theoretisch zu. In der Praxis ist dies weder für die Aussteller noch für den Veranstalter umsetzbar.

Eine Entscheidung des Veranstalters, wie es nun mit der Planung weitergeht, ist im Juli zu erwarten. Es gibt verschiedene Szenarien, zum einen den erneuten Versuch einer Verschiebung, zum Beispiel auf Frühling oder Herbst 2021. Eine andere Alternative bestünde in der Absage der PaintExpo 2020. Ziel ist in jedem Fall, so der Veranstalter, spätestens 2022 wieder eine erfolgreiche PaintExpo veranstalten.

Surface-News

Der Newsletter der Oberflächenbranche - kostenfrei die Surface-News bestellen!

Jetzt abonnieren