Minister Althusmann besucht Chemetall

Dr. Bernd Althusmann (CDU), Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung und stellvertretender Ministerpräsident, hat jetzt den Standort der Chemetall GmbH in Langelsheim besucht.

Minister Althusmann besucht Chemetall in Langelsheim (Bild: Chemetall)

Bei dem Arbeitsgespräch informierte sich der Minister über die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Die globale Geschäftseinheit Oberflächentechnik des Unternehmensbereichs Coatings der BASF, die unter der Marke Chemetall operiert, ist einer der wichtigsten Arbeitgeber der Region Nordharz. Bei seinem Besuch diskutierte Althusmann mit Vertretern der Chemetall GmbH über die wirtschaftliche Lage in der Automobil- und in der Luftfahrtindustrie, die Bedeutung des Industriestandortes Deutschlands und nächste Schritte im Zuge der Pandemie.

Auch Dr. Dagmar Linse aus dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung in Niedersachsen sowie Frank Oesterhelweg, Vizepräsident des Niedersächsischen Landtages, nahmen am Gespräch teil. Peter Fendel, Geschäftsführer der Chemetall GmbH, erläuterte die Auswirkungen der aktuellen Situation: „Als global aufgestelltes Unternehmen profitieren wir in schwierigen Zeiten von unserem breiten Produktportfolio. Gleichzeitig stellen uns die Auswirkungen des Coronavirus vor Herausforderungen.“ Am Standort Langelsheim werden Produkte für die Oberflächenbehandlung hergestellt, die an Unternehmen in der ganzen Welt geliefert werden. Das Werk im Innerstetal ist eines der größten und vielseitigsten des Unternehmens. Vor Ort arbeiten mehr als 200 Mitarbeiter.

Surface-News

Der Newsletter der Oberflächenbranche - kostenfrei die Surface-News bestellen!

Jetzt abonnieren