Hubergroup bündelt chemische Kompetenz in separater Division

Der internationale Druckfarbenhersteller Hubergroup stellt sich neu auf. Ab sofort findet die Herstellung und Vermarktung von Rohstoffen für Druckfarben und Beschichtungen unter dem Dach der Chemicals Division statt.

Die Hubergroup stellt sich neu auf und bündelt die Herstellung und Vermarktung unter einem Dach (Bild: Hubergroup)

Dabei fokussiert sich der Chemiefabrikant nach eigenen Angaben unter anderem auf Stoffe wie PU-Harze und UV-Oligomere. Mit seinem umfangreichen Produktportfolio richtet er sich vor allem an die Druck- und Verpackungsbranche ebenso wie an die Farb- und Lackindustrie sowie Chemieunternehmen. Die Diversifizierung vorzunehmen und das Geschäft in die zwei Divisionen Print Solutions und Chemicals zu unterteilen, ist eine strategische Unternehmensentscheidung. Damit verfolgt die Hubergroup das Ziel das vorhandene Technologiewissen einem breiteren Kundenkreis zur Verfügung zu stellen.

Der Rohstoffhersteller mit einer Reaktorkapazität von über 250 Kilotonnen pro Jahr produziert in seinen eigenen Werken in Indien vorrangig PU-Harze, UV-Oligomere, verschiedenste Polyester, Farbpigmente und Pigmentpräparate, sowie Additive zur Optimierung von Farben und Lacken. Das Portfolio soll in den nächsten Jahren sukzessive erweitert werden. Der Bereich Forschung & Entwicklung wird aus Indien und Europa gesteuert. Das umfangreiche, globale Netzwerk der Hubergroup ermöglicht der Chemicals Division eine dezentrale und somit kundennahe Service- und Vertriebsstruktur.

Surface-News

Der Newsletter der Oberflächenbranche - kostenfrei die Surface-News bestellen!

Jetzt abonnieren