H. P. Kaysser fertigt Speicher für Schnellladesäule

Mit 320 kW Ladeleistung lädt das Schnellladesystem von ADS-Tec Energy Elektrofahrzeuge. Für die Gehäusefertigung des Speichers hat sich das Unternehmen H. P. Kaysser als Partner ins Boot geholt.

Speicherbasierte Schnellladesystem mit Booster (Bild H.P. Kaysser)

ADS-Tec hat das speicherbasierte Schnellladesystem HPC entwickelt, das E-Fahrzeuge mit bis zu 320 kW Ladeleistung in Rekordzeit auflädt. HPC besteht aus einer Dispenser genannten Ladesäule und dem 140 kWh-Speicher HPC-Booster, der die Ladeenergie speichert und abgibt. HPC bezieht seinen Strom aus einem gewöhnlichen Stromanschluss. Aktuell werden rund 500 Stationen für E-Fahrzeuge in der ganzen Welt hergestellt.

Die Blechteile und Baugruppen werden bei Kaysser zu einem Gehäuse. Der doppelwandige und isolierte untere Teil des Gehäuses, der später im Erdreich versteckt ist, beherbergt die Klimatisierung für die je 40 Batterien und das flüssigkeitsgekühlte Ladekabel. Jedes der 40 Batteriefächer hat zudem ein Kühlblech für die Luftzirkulation.

Surface-News

Der Newsletter der Oberflächenbranche - kostenfrei die Surface-News bestellen!

Jetzt abonnieren