Dechema-Forschungsinstitut stellt sich neu auf

Das Dechema-Forschungsinstitut arbeitet ab dem 1. Juni 2021 unter neuer Leitung und mit neuer Struktur. Alle Forschungsaktivitäten werden in die Bereiche „Materialien und Korrosion“ und „Chemische Technik“ gebündelt.

Die Stiftung Dechema-Forschungsinstitut intensiviert ihre interdisziplinäre Forschung für nachhaltige Anlagen- und Prozesskonzepte und setzt dafür künftig noch stärker auf Materialforschung und Chemische Technik. Dabei spielen die neuen Technologien der Energie- und Rohstoffwende eine zentrale Rolle. Die Forschung wird in die Bereiche „Materialien und Korrosion“ und „Chemische Technik“ gebündelt. Die neue Institutsleitung bilden Dr.-Ing. Mathias Galetz, bisher Mitglied des Vorstands und Dr. Jonathan Bloh, bisher Leiter Technische Chemie. Galetz übernimmt die Leitung der Material- und Korrosionsforschung, Bloh die Leitung der Chemischen Technik.

Prof. Dr.-Ing. Wolfram Fürbeth wechselt aus der Institutsleitung auf die Position des Leiters des Korrosionszentrums. Im Zuge der Umstrukturierung legt Prof. Dr. Jens Schrader sein Mandat als Vorstandsvorsitzender nieder, bleibt dem Institut aber in beratender Funktion eng verbunden. Dr. Hans Jürgen Wernicke, Vorsitzender des Stiftungsrats: „Mit der Neujustierung agiert das Dechema-Forschungsinstitut vorausschauend, um mit seinem ausgewiesenen Know-how die Energie- und Rohstoffwende unserer Industriegesellschaft bestmöglich zu unterstützen.“

Anzeige

Surface-News

Der Newsletter der Oberflächenbranche - kostenfrei die Surface-News bestellen!

Jetzt abonnieren