Bürkert-Sensoren mit digitaler Schnittstelle

Bürkert bietet nun eine neue digitale Baureihe für die Anbindung mit IO-Link und CANopen. Das erleichtert Anlagenplanung und Inbetriebnahme und ermöglicht eine schnelle Diagnose sowie vorausschauende Wartung von Anlagen.

Sensoren mit IO-Link- und CANopen-Schnittstelle (Bild: Bürkert)

Die neuen Sensoren von Bürkert verfügen über digitale Schnittstellen. Mit dem Typ 8312 und 8412 bietet Bürkert nun Druck- und Temperatursensoren mit CANopen- und unter der Bezeichnung Typ 8318 und 8418 mit IO-Link-Schnittstelle an. Die Sensoren für Flüssigkeiten und Gase können so mit anderen Komponenten, die über digitale Kommunikation verfügen, problemlos verbunden werden. Alle Sensoren haben eine Diagnose-Funktion. Auf nicht normale Betriebszuständen kann somit schneller reagiert werden. Das erhöht die Betriebssicherheit.

Die Sensoren tolerieren erschwerte Bedingungen wie sie bei CIP-Prozessen, Fermentation oder Filtrationsanwendungen auftreten können. Schnelle Inbetriebnahme, geringer Verkabelungsaufwand sowie der remote Datenzugriff zur Prozessführung über Tools oder SPS reduzieren den Planungsaufwand und erlauben eine flexible Anlagenmodifikation.

Surface-News

Der Newsletter der Oberflächenbranche - kostenfrei die Surface-News bestellen!

Jetzt abonnieren