Vorschau auf Ausgabe 9/2018: Automobilindustrie

Ein Automobilhersteller erprobt oversprayfreies Lackieren

Audi erweitert das Spektrum seiner Lackierverfahren um das oversprayfreie Lackieren. Bestimmte Flächen einer Karosserie können nun in einem anderen Farbton lackiert werden – in ein und demselben Lackierdurchlauf. Die Technik ist dadurch wirtschaftlich und ressourcenschonend. In einer Pilotanlage am Standort Ingolstadt testet Audi das neue Verfahren derzeit mit Autodächern in Kontrast-Schwarz. Ein Serieneinsatz ist bereits für 2019 geplant.

Prüfverfahren für den Korrosionsschutz bei Pkws

Am Pkw sind Teile unterschiedlichster Materialien verbaut, die je nach Anwendung zahlreiche Anforderungen in puncto Korrosionsschutz erfüllen müssen. Jedes einzelne Bauteil benötigt eine spezielle, genau auf die Anforderungen abgestimmte Beschichtung, um eine dauerhafte Funktion zu ermöglichen und die strengen Automobil-Spezifikationen zu erfüllen. Um die Oberflächenbeschichtung der in Pkws eingesetzten Bauteile zu testen, kommen in der Praxis unterschiedliche Prüfverfahren zur Anwendung.

Trockene Reinigung für die Kunststofflackierung

Die CO2-Schneestrahltechnologie, wie das quattroClean-System von acp, eignet sich für die Reinigung von Kunststoffbauteilen vor der Lackierung. Dadurch lassen sich Kosten, Platz und Ressourcen einsparen. Neben der einfachen Integration der Reinigungslösung in eine Beschichtungslinie sprechen lackiertechnische Aspekte für diese Technologie.

Weitere Themen in dieser Ausgabe

  • Trocknen
  • Messen und Prüfen
  • Klebetechnologie
  • Marktübersicht: Lackierroboter

Marktübersicht: Lackierroboter

► Erscheinungstermin der Ausgabe: 3. September 2018