Das Magazin für Oberflächentechnik hat im Vorfeld der part2clean 2021 einige Aussteller befragt. Themen der Interviews sind unter anderem die Erwartungen an die erste Ausgabe der Leitmesse in der industriellen Teilereinigung nach der langen Corona-Pause, die Auswirkungen der Pandemie auf die eigenen Geschäftstätigkeiten sowie die Perspektiven für die weiteren Entwicklungen, auch in Bezug auf das Thema Präsenzveranstaltungen, zu denen ja auch Fachmessen gehören.

Alle wichtigen Marktteilnehmer werden in Stuttgart sein

Alle wichtigen Marktteilnehmer werden in Stuttgart sein

Weniger Aussteller als 2019, trotzdem wertet die Deutsche Messe die Ausstellerzahl angesichts der Umstände als großen Erfolg. Erfahren Sie mehr über die Erwartungen der Veranstalter!

Spontankontakte sind wichtig

Spontankontakte sind wichtig

Für Michael Ickert von Pero sind Präsenzveranstaltungen un-ersetzlich. Auch plädiert er dafür technologisch und produktions-technisch unabhängiger von internationalen Werkbänken zu werden.

Große Chancen und Risiken durch den Strukturwandel

Große Chancen und Risiken durch den Strukturwandel

Gerhard Koblenzer von der LPW Reinigungssysteme GmbH sieht in der abflauenden Coronakrise und dem Strukturwandel hin zur E-Mobilität große Chancen, aber eben auch Risiken.

Touch and Feel nicht zu ersetzen

Touch and Feel nicht zu ersetzen

Welche Erwartungen hat Ecoclean an die erste parts2clean-Ausgabe nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie? Wie schätzt das Unternehmen die künftige Bedeutung von Messen ein? Lesen Sie mehr in unserem Interview!

Es gibt keine zufriedenstellenden  Alternativen zu Präsenzmessen

Es gibt keine zufriedenstellenden Alternativen zu Präsenzmessen

In der Corona-Pandemie wurde Local Sourcing auf globaler Ebene wichtiger, gleichzeitig beutelt der Strukturwandel in der Automobilindustrie Teile der Reinigungsbranche.