Topstories

Zukunftsorientierte Bauteilreinigung auf der parts2clean 2018

Die Bauteilreinigung ist in allen Industriebereichen essentieller Bestandteil einer qualitätsorientierten und stabilen Fertigung. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Wertschöpfung. Die Anforderungen an die Teilereinigung verändern sich jedoch aufgrund aktueller Trends. Auf der parts2clean, die vom 23. bis 25. Oktober auf dem Messegelände Stuttgart stattfindet, präsentieren wieder zahlreiche Aussteller neu- und weiterentwickelte Produkte und Dienstleistungen und ermöglichen so einen Blick in die Zukunft der Branche.

Bild: mo-Redaktion / CB

Ob Leichtbau, veränderte Fertigungs- und Beschichtungstechnologien, neue Werkstoffe und Materialkombinationen, die Digitalisierung der Fertigung, Elektromobilität und autonomes Fahren – für die Bauteil- und Oberflächenreinigung ergeben sich aus diesen Trends meist höhere Anforderungen. „Das Lösungsangebot der Aussteller auf der diesjährigen parts2clean ist darauf ausgelegt, nicht nur aktuelle, sondern auch zukünftige Anforderungen an die Bauteilsauberkeit prozesssicher und wirtschaftlich zu erfüllen. Die parts2clean bietet nicht nur das international umfangreichste Angebot für eine effiziente und prozesssichere Bauteilreinigung, sondern legt ein besonderes Augenmerk auf Trends und kommende Aufgabenstellungen“, erklärt Olaf Daebler, Global Director parts2clean bei der Deutschen Messe AG.

Lösungen und Weiterentwicklungen

Zahlreiche Aussteller präsentieren im Rahmen der Messe neu- und weiterentwickelte Produkte und Dienstleistungen – mitunter erstmals einem internationalen Publikum. Unter anderem wird dieses Jahr eine mit einer integrierten Niederdruck-Plasmareinigung ausgestattete Lösemittelreinigungsanlage vorgestellt, die es ermöglicht, höchste filmische Sauberkeitsanforderungen, wie sie beispielsweise für eine nachfolgende Verklebung, Beschichtung oder Abdichtung gestellt werden, in einem durchgängigen Reinigungsprozess zu erfüllen. Dem Trend, dass filmische Verunreinigungen zunehmend als qualitätskritisch wahrgenommen werden, tragen auch unterschiedliche Neu- und Weiterentwicklungen für die trockene Einzelteilreinigung Rechnung. Vorgestellt werden darüber hinaus verschiedene neuartige Cloud-Lösungen für die Digitalisierung von Reinigungsanlagen und -prozessen. Sie ermöglichen es, den Produktionsprozess stabil zu halten sowie eine höhere Produktivität und Wirtschaftlichkeit zu erzielen.

Entgraten und Reinigen in einem Arbeitsgang? Auch für die Prozesskombination präsentieren die Aussteller der diesjährigen parts2clean Lösungen. Mit Neuheiten warten die teilnehmenden Unternehmen zudem in allen anderen Ausstellungssegmenten auf – darunter partikuläre und filmische Sauberkeitskontrolle, Reinigungsmedien, Badmonitoring und -pflege, Warenkörbe und Werkstückträger sowie Zubehör.

Umfangreiches Rahmenprogramm

Jedoch sind es nicht allein die Produkte und Dienstleistungen der mehr als 200 ausstellenden Unternehmen, die einen Besuch der Messe für Anwender von Reinigungstechnik aus allen Branchen interessant machen. Auch das Rahmenprogramm ist darauf ausgelegt, Wissen und Know-how für die Sauberkeitsanforderungen von heute und morgen zu bieten. So demonstrieren die Organisatoren der Sonderfläche „Automatisierung und Digitalisierung von Reinigungsprozessen“ mithilfe eines Industrie-Roboters, wie einfach Prozess- und Equipment-Daten zur Verfügung gestellt werden können. Dabei wird auch aufgezeigt, wie individuell und zielbezogen sich diese Daten definieren und editieren lassen. Darüber hinaus wird erklärt, wie flexibel Bedien- und Teach-Oberflächen an die jeweiligen Produktionszwecke und Mitarbeiterprofile angepasst werden können und wie hilfreich „smarte Daten“ für eine nachhaltige Produktion sein können.

Die gemeinsam mit dem CEC (Cleaning Excellence Center) organisierte Sonderschau „Prozessablauf Bauteilreinigung mit Sauberkeitskontrolle“ informiert live über die Prozessschritte von der Entgratung und Reinigung über die Sauberkeitskontrolle im Reinraum bis zur Protokollierung der Ergebnisse. Eine weitere vom Fachverband industrielle Teilereinigung (FiT) organisierte Sonderschau ist dem Thema „QSRein 4.0 – Chancen für die Reinigungstechnik“ gewidmet.

„Mit den englischsprachigen Guided Tours bieten wir Besuchern die Möglichkeit, sich unter fachkundiger Führung auf direktem Weg und ganz gezielt über die verschiedenen Bereiche der industriellen Reinigung zu informieren“, ergänzt Daebler. Auch das dreitägige, integrierte Fachforum der parts2clean, dessen fachliche Koordination durch die Fraunhofer-Allianz Reinigung und den FiT erfolgen, hat den Charakter einer Weiterbildungsveranstaltung. Die simultan übersetzten (Deutsch <> Englisch) Vorträge von Referenten aus Industrie und Forschung bieten Wissen und Erfahrungsberichte zu unterschiedlichen Themen in der industriellen Teile- und Oberflächenreinigung sowie zu neuen Entwicklungen in der Reinigungstechnik. Die Teilnahme ist für Besucher der parts2clean kostenfrei.

parts2clean 2018

Termin: 23. bis 25. Oktober 2018

Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr

Tickets: Tageskarte 29 Euro, ermäßigt 17 Euro, Dauerkarte 42 Euro

Veranstalter: Deutsche Messe AG (www.parts2clean.de)

Veranstaltungsort: Messegelände Stuttgart, Hallen 3 und 5